Pino

Vermittlungshilfe, alle Angaben ohne Gewähr. Der Hund wird von privat abgegeben.
Status: offen

Name: Pino
Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich, kastriert
Farbe: schwarz mit weißen Flecken an Brut und Pfote
Alter: 12 Jahre
Schulterhöhe: 30 cm
Kennzeichnung: Chip

verträglich: ja, aufgeschlossen älteren und ruhigen Hunden gegenüber. Vieles anderes, was sich bewegt, ob Frosch, Katze oder Maus findet er unheimlich und hält lieber Abstand.
Herkunft: Seine Familie schreibt: „Pino wurde mit einem Jahr aus einer Familie gerettet, deren Sohn ihn wohl als „Spielzeug mißbrauchte“. Vermutlich hat sich Pino irgendwann gewehrt. Wir vermuten auch, dass Pino im wichtigsten ersten Jahr keine Chance erhielt, Vertrauen zum Menschen aufzubauen. Als wir ihn zu uns holten, war sein Misstrauen groß und seine Ängste vor jeder neuen Situation umso größer. Pino kam damals zu unserem auch 1-jährigen Husky-Mix und schloss Freundschaft mit ihm. Später kam noch ein Welpe hinzu, mit dem er aufwuchs und Freundschaft hielt. Seit 11 Jahren nun lebt er in einem Rudel von abwechselnd 3-5 Hunden von groß bis klein, blieb aber immer zu einem gewissen Teil ein Einzelgänger und ein Ausnahmehund im Verhalten und Charakter. Mit dem jüngsten Rüden versteht er sich nicht mehr, hier kam es zum Vertrauensbruch in einer harmlosen Situation, daher müssen wir uns von ihm schweren Herzens trennen, damit er „sorgenfrei“ und ohne Angst sein Leben weiter leben kann und das Rudel nicht gefährdet wird.“
Charakter: Seine Familie schreibt: „Pino hat zwei Seiten: Er ist zum Einen ein absolut liebes, verschmustes und gehorsames Kerlchen, das alles liebt, was man mit ihm unternimmt. Er ist sehr neugierig, verspielt und lustig, liebt es im Wasser zu plantschen, probiert vieles aus und beweist stets großen Mut, ist „sofort zur Stelle“, wenn man ihn ruft und bereit für alles, was „gemeinsame Zeit“ bedeutet. Auf Reisen ist er ein treuer und gehorsamer Begleiter, ein Traumhund, der die Nähe zum Menschen liebt und braucht, wenn er ein Mal Vertrauen aufgebaut hat. Er liebt den Garten und Spaziergänge, wir denken, dass er bei genügend Spaziergängen auch ein Wohungshund sein kann.
Er kann problemlos zu Hause auch mal mehrere Stunden warten. Er geht stets freundlich auf fremde Menschen zu und wirkt nicht, als gehöre er zu den Senioren.
Mit Artgenossen, die er mag, tobt Pino gerne herum und geht auf Erkundungstour durch den Garten. Gemeinsame Spaziergänge sind kein Problem, er geht an der Leine, kann aber auch frei laufen, da er sich nie mehr als ein paar Meter von der Gruppe entfernt und hört, wenn man ihn ruft. Wenn fremde Hunde und Spaziergänger ihm begegnen, ist seine Neugier jedoch größer als sein Gehorsam.

Auf der anderen Seite ist Pino ein absoluter Sturkopf mit eigenem Willen. Er ist gewohnt, auf seinem Kissen im Wohnzimmer zu schlafen, wandert nachts aber gerne heimlich auf die Couch. Wenn man ihn dann in seinem „Wohlfühlbett“ stört und ihn auf sein Kissen schicken will, kommt es häufig zum Knurren, das schnell in Zähnefletschen umschlägt. Solange man hier Ruhe bewahrt und standhaft bleibt, fügt er sich, wenn auch widerwillig.
Ähnliche Situationen sind, wenn er gegen seinen Willen nach draußen geschickt wird  oder er hochgehoben wird.
Pino fühlt sich schnell bedroht, eine unachtsame Schupserei eines Artgenossen legt er mal als Versehen aus, mal als „Angriff“. Einerseits fühlt er sich unter Artgenossen pudelwohl, andererseits ist er schnell von ihnen genervt. In Situationen, in denen Pino überfordert ist oder bedrängt wird, kann es sein, dass er schnappt. Man sollte ihm dann Zeit lassen, sich zu beruhigen.
Und: Pino leidet unter Epilepsie. Sein letzter Anfall war vor über 1 Monat, davor gab es über einen Jahr keinen. Er bekommt keine Tabletten, da die Schübe sehr selten geworden sind und ihm so noch die Nebenwirkungen der Medikamente erspart werden können.
Diese Krankheit schränkt ihn weder ein, noch verhält er sich nach einem Anfall anders.
Autofahren konnte er in jüngeren Jahren sehr gut. Mittlerweile stressen ihn nicht alltägliche Unternehmungen und Situationen. Er ist kein Stadthund, sondern hat sein Leben in ländlicher Gegend verbracht.
Wunschzuhause: Hundeerfahrenes, ruhiges Zuhause ohne Kinder.
Am entspanntesten ist für Pino ein Zuhause ohne Artgenossen, in dem er die volle Aufmerksamkeit und Fürsorge erhält. Wir wünschen uns, dass er seine letzten Jahre als der, der er so gerne ist, verbringen kann: Lustig, fröhlich, lieb, munter, treu und anhänglich. Er ist ein sehr wachsamer Hund und möchte auch mal bellen dürfen, wenn es nötig ist. Die meiste Zeit schläft er liebend gerne. An sich ist er unglaublich pflegeleicht. Hätten wir keine anderen Hunde, würden wir ihn niemals aus der Hand geben. Man muss ihn nur verstehen und zu deuten wissen, dann wird man schnell ein unzertrennliches Team und kann eine wunderschöne Zeit mit einem treuen Gefährten genießen.
Kontakt: Familie Melamies 02224-9883830 oder 01577-3005811.

 

Dieser Beitrag wurde unter Vermittlungshilfe-Hunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.