Kaninchen

Gut informiert vor dem Kauf
Kaum ein Haustier ist der Willkür seiner Besitzer so hilflos ausgeliefert wie Kaninchen und Meerschweinchen. Dabei sollte es unsere Pflicht sein, uns bei der Haltung dieser Tiere an deren ursprüngliche Lebensweise zu orientieren. Es ist nicht artgerecht, Kaninchen in handelsüblichen Drahtkäfigen zu halten. Kaninchen gehören auch nicht ins Kinderzimmer.

i-phone 087Außenhaltung ideal
Die ideale Haltungsform für Kaninchen ist die Außenhaltung, denn sie entspricht am ehesten ihrer Lebensweise in freier Wildbahn. Auch Meerschweinchen können unter Beachtung einiger ergänzender Regeln durchaus im Freien gehalten werden. Damit ist ein Außengehege die erste Wahl. Berücksichtigt man, dass man für ein Kaninchen ein mindestens drei qm großes Gehege benötigt und diese Tiere niemals allein gehalten werden sollten und sich demgemäß die Gehegegröße sogar verdoppeln sollte, wird schnell klar, dass man ein kaninchengerechtes Gehege im normalen Fachhandel nicht kaufen kann! Damit dürfte auch deutlich werden, dass die artgerechte Haltung von Kaninchen teuer ist! Sie sollten sich also vor der Anschaffung dieser Tiere eingehend informieren, um zu wissen, was tatsächlich auf Sie zukommt.

Indoor-Haltung von Kaninchen: das ‚Kaninchen-Zimmer‘

Wer genug Platz in seinem Haus oder in seiner Wohnung hat, kann seinen Kleintieren auch einen Raum zur Verfügung stellen, in dem sie sich frei bewegen können. In diesem Raum sollte sich natürlich ein Hauptstall befinden, in den sich die Tiere zurückziehen können. Der Rest des Zimmers kann frei und für die Kaninchen interessant gestaltet werden, so z.B. mit einer Buddelkiste. Das kann ein flache Plastikkiste aus dem Baumarkt sein, die mit Sand und Laub gefüllt wird. Hierfür eignen sich auch Sandmuscheln für Kleinkinder.

Ein paar Vorsichtsmaßnahmen sind allerdings noch zu treffen, bevor die Mümmelmänner einziehen können: alle Steckdosen im unteren Bereich sollten mit Tesafilm versiegelt sein und eine Kindersicherung haben.

Eine Kaninchenbesitzerin, die ihren Tieren ein solches Zimmer eingerichtet hat, berichtet: „Alle paar Wochen dekoriere ich das Zimmer um und man merkt, wieviel Freude unsere beiden Kaninchen haben, wenn sie das „neue Zimmer“ erkunden. Um es abwechslungsreich zu gestalten, kann man alte Baumwurzeln und kleinere Baumstämme auslegen. Ein Seil, an dem Möhren oder andere Leckerchen befestigt wird, wird auch immer gerne angenommen.“

Wer den Kaninchen kein ganzes Zimmer zur Verfügung stellen kann, hat natürlich auch die Möglichkeit, in einen Teil des Zimmers einen großzügigen Freilauf zu bauen. Hierfür noch ein Beispiel:

Wichtig bei Innenhaltung: Kaninchen sollten auch Sonnenlicht bekommen, da sie sonst Vitamin D Mangel bekommen. Weitere Infos dazu findet man auf der Seite der Kaninchenwiese.

Weiter Informationen im Internet
Auf der Seite des Vereins www.kaninchenwiese.de finden Sie gute Tipps für Innen- und Außenhaltung und auch zur Ernährung von Kaninchen.

Kommentare sind geschlossen.