Schildkröten & Exoten

Unsere  Schildkröten in unserer Pflegestelle in St. Katharinen:

Fundschildkröte ‘Schildi’
 Auf der Pferdekoppel in Buchholz wurde „Schildi“ – so haben wir das Schildkrötenkind  genannt – am 13. September 2021 gefunden. Es war leider schwerst verletzt. Schildis Panzerverletzungen waren so schwerwiegend, dass sie direkt beim Reptilienfachtierarzt stationär für eine Woche aufgenommen werden musste. Fliegenmaden und Fliegeneier hatten sich in den offen Wunden angesiedelt. Es wurde alles vom Facharzt gereinigt und der Panzer angeklebt. Schildi ist inzwischen wieder in unserer  Pflegestelle bei Andrea Schurig und wir hoffen auf baldige Genesung.

 

Fundschildkröte Momo
Die maurische Landschildkröte wurde am 3. August 2021 in Strauscheid-Kodden gefunden. Wir schätzen den Schildkrötenmann, den wir Momo getauft haben, auf ca. 35 Jahre. Leider ist Momo gesundheitlich auffällig: flacher Panzer, lange Krallen und sehr leicht. Das, was wir vermuteten, bestätigte der Tierarzt. Momo ist durch grobe Haltungsfehler an Rachitis erkrankt. Für Momo ist es ganz wichtig, ein sehr kompetentes Zuhause zu finden, in dem die Ernährungsregeln in Bezug auf seine Rachitis genau eingehalten werden. Wildkräuter und Sepia sollten immer auf seinem Speiseplan stehen. Regelmäßige Tierarztbesuche zur Kontrolle sind notwendig für ihn.

Momo bei Tiere suchen ein Zuhause (Facebook)

Fund-Schildkröte ‘Räuber’
Seit Ende Juni wohnt die  kleine griechische Landschildkröte “Räuber”, schätzungsweise ca. 8 Jahre alt, in unserer Pflegestelle. Der Schildkrötenmann wurde in Erpel am Rhein-Ufer im Kiesbett gefunden. Sein rechtes Bein ist (wahrscheinlich) von einem anderen Tier  abgebissen worden. Der Unterschenkelknochen ragte wie ein Spieß heraus und der kleine Kerl lief damit herum. So etwas zu sehen, tut schon richtig weh! Andrea Schurig, unsere Schildkrötenfachfrau, vereinbarte sofort einen OP-Termin beim Tierarzt. Räubers rechter Unterschenkel wurde bis zum Knie amputiert. Da sich der Stumpf aber am Panzer rieb, heilte die OP-Wunde nicht, und zwei Wochen später wurde noch einmal operiert. Das komplette Bein ist nun amputiert. Jetzt sieht die Wunde prima aus. Die OP-Kosten waren sehr hoch (ca. 500 €), so dass wir uns über Spenden für Räuber freuen würden.  Räuber kann frühstens im nächsten Frühjahr vermittelt werden. Mal sehen, wie er sich macht, wenn er auf drei Beinchen durch die Welt läuft. Anbei ein Foto aus seinem sterilen Krankendomizil.

Wer Fragen zu unseren Schildkröten hat,  dem steht unsere Pflegestelle Andrea Schurig zur Verfügung. Tel. 02645-5503169 (bitte auf AB sprechen) oder Tel. 0163 2321930 . Sie  ist auch unsere Ansprechpartnerin, wenn es um Exoten wie  Geckos, Schlangen, Skorpione, etc. geht.