Startseite

Werden Sie ein Hoffnungsgeber…
Unser Verein arbeitet mit Pflegefamilien, die Tiere übergangsweise bei sich zu Hause aufnehmen. Zur Zeit gibt es wieder sehr viele heimatlose Katzen, die dringend von uns aufgenommen werden müssten, aber alle Pflegestellen sind überfüllt. Verzweifelt bemühen wir uns, neue Pflegestellen zu finden, doch diese ehrenamtliche Aufgabe ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Gisela Gebel, Leiterin der Katzenabteilung, erklärt: “Man sollte auf jeden Fall Erfahrung mit der Haltung von Katzen haben. Vielen Menschen, die sich bei uns als Katzenpflegestelle melden, ist nicht klar, dass das Tierschutztier nicht in den Freilauf darf. Es muss bis zu seiner Vermittlung im Haus bleiben. Ein separates Katzenzimmer für die Gast-Katze ist optimal, vor allem wenn bereits andere Katzen vorhanden sind.“

Die abgebildeten Katzen heißen „Bine & Ole“. Sie sind ehemalige Schützlinge und wurden als winzig kleine Kitten in einem Karton ausgesetzt. Eine Katzen-Pflegestelle unseres Vereins hat sich der kleinen Wesen angenommen, sie wochenlang aufgepäppelt und tierärztlich versorgen lassen. Diese Pflegestelle war für Bine & Ole ein Segen und das Sprungbrett in ein wunderbares Zuhause!

Die Katzen-Pflegestellen arbeiten nach einer Einarbeitung selbstständig und fahren mit dem Tier zum Tierarzt bzw. bringen das Tier auch in das neue Zuhause. Führerschein und Auto sind daher wichtig, um selbstständig arbeiten zu können.
Wir stellen die komplette Ausstattung und das Futter zur Verfügung.  Auch die Tierarztkosten werden selbstverständlich von uns übernommen.
Es lässt sich im Vorfeld nie genau sagen, wie lange eine Katze in einer Pflegestelle bleibt. Die meisten  Tiere sind innerhalb weniger Wochen vermittelt. Danach kann die Pflegestelle überlegen, ob sie eine andere heimatlose Katze aufnehmen möchte oder erst einmal eine ‚Pause‘ einlegt. Gisela Gebel: „Man hat sozusagen ein ‚Haustier auf Zeit‘ und tut dabei Gutes, denn man bietet diesem heimatlosen Tier ein Sprungbrett in ein besseres Leben.“
Bei der Vermittlung der Pflegekatze wird die Pflegestelle selbstverständlich vom Verein unterstützt.
Sie haben Interesse und möchten Katzen die Hoffnung auf ein wunderschönes Zuhause geben? Dann hilft Ihnen Patricia Klumski, Telefon: 0177 30 11 399 (ab 19 Uhr) oder patricia.klumski@tierschutz-siebengebirge.de sehr gerne weiter.

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.