Start

Dringend: Wir suchen Einsatzfahrer! Sie sind  kompetent im Umgang mit Tieren, haben Tagesfreizeit und einen Führerschein? Sie trauen sich  zu, einen VW-Bus zu fahren? Dann sind Sie unser Mann/unsere Frau für Einsatzfahrten. Bei uns arbeiten verschiedene Einsatzfahrer als Team zusammen und wechseln sich ab. Was sind das für Einsätze? Einen entlaufenen Hund beim Finder abholen und in eine Pflegestelle bringen, eine verletzte Katze zum Tierarzt fahren, einen halb verhungerten Igel zur Igelstation transportieren, eine Futterspenden-Box leeren und den Inhalt zu einer Pflegestelle bringen. Eine wichtige, erfüllende Aufgabe für den Tierschutz und Tiere in Not. Wenn Sie gerne helfen möchten, dann melden Sie sich bitte bei Brigitte Bley-Völkner unter Tel. 01522- 16 32 338. Wir freuen uns auf Sie!

Verzweiflung und Sorge –  um unsere Katzen
Die momentane Situation in unserer Katzenabteilung zerrt an den Nerven aller ehrenamtlichen Helfer. Zwei bis drei Mal wöchentlich erreicht uns ein Hilferuf, dass eine Katze in Not ist, herrenlos aufgefunden wurde oder aber abgegeben werden muss. Über vier dieser Notfälle, die uns sehr bewegt haben, berichten wir hier:

Katze „Luna“ wurde im Juni am Straßenrand gefunden. Sie wurde angefahren und liegengelassen. Luna hatte einen doppelten Oberschenkelbruch. Das Bein konnte durch zwei aufwendige Operationen gerettet werden.

Kater „Benji“ ist uns bei einer größeren Kastrationsaktion von verwilderten Hauskatzen in die Falle gegangen. Was für ein Glück für ihn. Beim Tierarzt wurde festgestellt, dass er einen so schweren Bruch des Hinterbeines hatte, der inoperabel war. Sein Bein mußte amputiert werden.

Katzenkind „Leotie“ kam am letzten August-Wochenende zu uns. Sie hatte Glück im Unglück. Ein aufmerksamer Mensch brachte die Kleine zum Tierarzt. Dort wurde ein Oberschenkelbruch festgestellt. Leotie wurde am 3. September operiert und erholt sich nun in der Pflegestelle.

Katzenomi „Lotta“:  Auch sie fiel aufmerksamen Anwohnern auf, da ihr Erscheinungsbild besorgniserregend was. Wir nahmen Lotta in unsere Obhut und brachten auch sie noch am selben Tag zum Tierarzt. Die Katzen-Seniorin hat hinten links ein gelähmtes Bein und einen Kreuzbandriß. Hier wird durch den Tierarzt geprüft, wie man Lotta optimal helfen kann. Entweder durch eine OP oder Physio-Therapie.

Was unsere Pflegefamilien und Bereitschafts-Fahrer/innen jeden Tag erleben und leisten, um jedem Tier in Not so schnell wie möglich zu helfen, ist hier kaum in Worte zu fassen…. Auch die Sorge um die enorm in die Höhe geschossenen Kosten durch die Operationen, Behandlungen und Nachsorge der Katzen reißt nicht ab. Wer uns, und im Besonderen die vier zuvor genannten Katzen-Notfälle, mit einer Spende unterstützen möchte, richtet diese bitte an: Kreissparkasse Köln, IBAN: DE 70 3705 0299 0000 191 601 , BIC: COKSDE33XXX

Wir sagen von Herzen Danke schön!