Start

Unsere Hotline-Nummer für alle Sorgen und Fragen: 022 24- 980 32 16

Premiere bei uns:
Mauricia von Siegler initiiert Spendenmarathon am 5. und 6. Juni für unsere Schützlinge
Wir staunten nicht schlecht, als sich die 29 jährige Bad Honneferin Mauricia von Siegler mit ihrer Idee an uns wandte: die engagierte Läuferin plant einen Spendenmarathon zu Gunsten unserer Tierschutztiere. Bei ihrem zweitägigen Lauf, der am 5. und 6. Juni stattfindet, umrundet sie das Einsatzgebiet unseres Vereins. Start und Ziel ist unsere Tierauffangstation ‚Orscheider Tierschutzhof‘ in Bad Honnef-Orscheid. Ca. 56 Kilometer wird von Siegler in den zwei Tagen hinter sich bringen und bei einigen Pflegestellen des Vereins in verschiedenen Orten vorbeischauen. So besucht sie unsere Kaninchenpflegestelle in Buchholz, die Schildkröten und Wellensittiche in St. Katharinen, einen Vereins-Hund in Stockhausen, Pferde und Meerschweinchen in Bad Honnef, das Öffentlichkeitsteam in Bruchhausen und eine Katzenpflegestelle in Bad Honnef-Rottbitze.
Unser 1. Vorsitzender, Ozan Stoll, ist begeistert von so viel Engagement. “So ein Projekt gab es noch nie in unserer 36-jährigen Vereinsgeschichte. Wir freuen uns sehr darauf und hoffen auf rege Unterstützung durch tierliebe Menschen.“ Mauricia von Siegler erklärt ihre Motivation so: „Ich liebe Tiere und möchte mit diesem Lauf auf die anspruchsvolle, ehrenamtliche Arbeit der örtlichen Tierschützer aufmerksam machen. Auch diesen Verein hat die Corona-Krise schwer gebeutelt, denn Einkünfte durch Veranstaltungen bleiben seit nunmehr 15 Monaten aus. Ich hoffe, dass viele Menschen mein Projekt mit einer Spende pro gelaufenen Kilometer unterstützen. Das gesammelte Geld fließt zu 100% in die Kasse des Vereins und wird für die Versorgung der abgegebenen und oft verwahrlost aufgefundenen Tiere, die in den Tierpflegestellen liebevoll aufgepäppelt werden, verwendet“.
(Foto oben: Fotograf Martin Schmitz, Foto links: Fotograf Andrea Schurig)

Wie kann man spenden? Der Spender legt einen Geldbetrag pro Kilometer fest, den er gerne spenden möchte und sendet eine E-Mail-Adresse an ‚Spendenlauf@tierschutz-siebengebirge.de‘ mit der Information, dass er den Spendenlauf mit Betrag xy pro Kilometer unterstützt.  Am Ende des Laufes wird die tatsächlich gelaufene Gesamtstrecke öffentlich bekanntgegeben. Die Spender  haben dann ab dem 7. Juni die Möglichkeit, ihre Gesamtspende, zum Beispiel 1 Euro pro gelaufener Kilometer, an den Tierschutz Siebengebirge zu zahlen. Entweder nutzt man dafür den PayPal-Button auf der Startseite des Vereins (dunkler Kasten ganz unten auf dieser Seite) oder überweist den Betrag bis zum 16. Juni auf das Tierschutzkonto IBAN DE 70 3705 0299 0000 191 601 bei der Kreissparkasse Köln mit dem Stichwort: ‚Spendenlauf‘.  Die offizielle Gesamtspendenübergabe erfolgt zwei Wochen später am Orscheider Tierschutzhof. Weitere Informationen zur Laufstrecke und aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Internetseite und der Facebook-Seite des Tierschutz Siebengebirge sowie auf der privaten Seite von Mauricia von Siegler: https://spendenlauf-fuer-tiere.jimdofree.com/

Liebe Tierfreunde,
bitte beachten Sie, dass der Orscheider Tierschutzhof zwar in Betrieb gegangen ist, doch es handelt sich nicht um ein öffentliches Tierheim, sondern um eine Tier-Auffangstation des Vereins.
Die meisten unserer Tiere sind nach wie vor auf privaten Pflegestellen untergebracht. Der Hof ist nicht für regulären Besuchsverkehr geöffnet.
Zutritt nur nach Terminabsprache für Bewerber, die sich für ein in der Vermittlung stehendes Tier, das sich auf dem Orscheider Hof befindet, interessieren.

„Herzplatz“ für die Katzen-Senioren unseres Vereins gesucht
….sie wünschen sich noch einmal einen Endplatz in ihrem Leben

Warum ein Tier sein Zuhause verliert, kann unterschiedliche Gründe haben. Besonders traurig ist es jedoch, wenn betagte, chronisch kranke oder gar behinderte Tiere das gewohnte Heim verlassen müssen, weil es niemanden (mehr) gibt, der sich weiter gut um sie kümmern kann.

Bei uns gibt es immer wieder Katzen, für die wir das „goldene Körbchen“ suchen. Vor allem die Senioren-Tiere tun sich oftmals schwer, wenn sie ihr gewohntes und somit sicheres Umfeld verlassen müssen. So wie Kater Garfield (Foto), der vor wenigen Tagen im Alter von 15 Jahren sein Zuhause verlor. Die Besitzer gaben ihn schweren Herzens an uns ab, da sie selbst so schwer erkrankt sind, dass sie sich nicht mehr um Garfield kümmern konnten.

Deshalb suchen wir Menschen, die Garfield oder aber eine andere ältere Katze adoptieren möchten. Ein paar Kriterien sollten die neuen Katzen-Besitzer bitte erfüllen:
Im Umgang mit Katzen sollten sie so versiert sein, dass sie den Tieren – wenn notwendig – regelmäßig Medikamente geben können und auch die Möglichkeit haben, mit der Katze zum Tierarzt zu fahren. Doch das wichtigste ist, dass es eine Herzentscheidung sein muss, denn:
Wer sich für ein älteres oder chronisch krankes Tier entscheidet, sollte sich bewusst sein, dass die gemeinsame Zeit möglicherweise nur noch kurz ist. Niemand kann vorhersehen, ob es Tage, Wochen, Monate oder vielleicht sogar noch Jahre sind. Ganz sicher kommt es jedoch darauf an, wie intensiv man diese verbleibende Zeit miteinander verbringt und genießt.
Wer sich für die Adoption einer älteren Katze interessiert oder Fragen hat, wendet sich bitte an unsere Katzenabteilung: Telefon: 02662/969 7624 (bitte auf Anrufbeantworter sprechen) oder Email: katzenabteilung@tierschutz-siebengebirge.de