Meerschweinchen-Tipps

Herzlich willkommen auf unserer Meerschweinchen-Seite. Hier haben wir ein paar wesentliche Informationen für Sie zusammengefasst. Unser erstes Anliegen ist:

Bitte nicht allein!
Meerschweinchen sind überaus intelligente und gesellige Tiere. Deshalb dürfen sie nie einzeln gehalten werden.

Sind Meerschweinchen für Kinder geeignet?
Meerschweinchen sind keine Kuscheltiere – das Betreuen und Beobachten der Tiere steht im Vordergrund. Von Natur aus sind Meeris sehr schreckhaft. Wenn sie falsch angefasst werden, fallen sie in eine Schockstarre. Hält ein Kind plötzlich so ein vermeintlich lebloses Tier in den Händen, erschrickt es und lässt es unter Umständen fallen. Dies kommt leider häufig vor und führt zu Verletzungen. Kinder brauchen viel Einfühlungsvermögen, bis ein Meerschweinchen zutraulich geworden ist. Aus diesem Grunde sollten die Eltern ihrem Kind bei der Meerschweinchen-Haltung zur Seite stehen.

Wie alt werden Meerschweinchen?
Die kleinen Nager werden bis zu 8 Jahre alt. Das ist eine lange Zeit und die Frage ist, ob das  Interesse des Kindes an den Tieren so lange anhält.

Auch in der Nacht munter
Meerschweinchen sind nicht nur tag- sondern auch nachtaktiv. Sie wuseln die ganze Zeit herum, fressen und knabbern. So gibt es immer eine Geräuschkulisse in den Räumen, in denen Meerschweinchen gehalten werden.

Haltung in der Wohnung
Meerschweinchen können in der Wohnung gehalten werden. Jedoch muss ihre Unterkunft großzügig sein und ein Beschäftigungsparcours angeboten werden. Der tägliche Auslauf ist wichtig für Bewegungsdrang und Gesundheit.

Haltung draußen
Eine reine Freilandhaltung ist ebenfalls möglich und artgerecht. Auch hier muss das Gehege entsprechend groß und angemessen ausgestattet sein. Ganz wichtig ist, dass das Außengehege Schutz vor z.B. Katzen, Hunden, Raubvögeln, Mardern, Füchsen, Ratten etc. bieten muss! Ein in den Boden eingelassenes Gitter vermeidet, dass sich Fressfeinde ins Gehege durchbuddeln.  Von oben sichert man das Gehege durch ein Netz oder ein Gitter. Entsprechende Unterschlupfmöglichkeiten bieten den Meerschweinchen Schutz. Abends sollten sie in einer isolierten Schutzhütte übernachten.

Sommer/Winter
Den Winter verbringen die Meerschweinchen in ihrer isolierten Schutzhütte. Zugluft, eisige Kälte und Feuchtigkeit machen sie krank.
Im Frühjahr gewöhnt man sie wieder langsam an den Freigang, d.h. frühestens Mitte Mai, bzw. nach den Eisheiligen (11. – 15. Mai) oder wenn die Nachttemperaturen nicht mehr unter 12-15° C fallen.

Gesunde Ernährung
Meerschweinchen sind Nager und reine Pflanzenfresser. Das Basisfutter ist Heu. Es ist besonders wichtig für die Verdauung und sollte permanent zur Verfügung stehen. Gerne wird Frischfutter in Form von Gras, Kräutern, Löwenzahn und Wildkräutern gefressen. Aber auch an Blättern von Apfel-, Birnen- und Haselnussbäumen knabbern die Meeris gerne. Möhren, Sellerie und Fenchel sind ebenfalls eine geeignete Meerschweinchenkost. Die tägliche Kontrolle der Trinkflaschen ist wichtig, denn es bilden sich schnell Algen aufgrund der Sonne und des Lichts. Meerschweinchen benötigen jederzeit frisches Trinkwasser.

Ab zum Tierarzt
Auch ein Meerschweinchen kann einmal krank werden. Ist das Fell gesträubt und glanzlos, sitzt es teilnahmslos und zusammengekauert da oder hat es kein Interesse an frischem Futter? Dann muss sofort der Tierarzt aufgesucht werden. Bitte nicht selbst „herumdoktern“.

Beratung durch unser Team
Wir beraten Sie gerne in allen Fragen rund um das Thema ‚Meerschweinchen‘.
Petra Krechel, Tel. Tel. 01575 / 3391670 oder petra.krechel@tierschutz-siebengebirge.de
Silke Kähler  Tel. 02634/56 25 48 oder 01515-614 59 04 oder silke.kaehler1@web.de